Das Hessische Kultusministerium hat in einer Pressemitteilung am 12. Juli 2021 über die wesentlichen Eckpunkte für einen sicheren Start in das neue Schuljahr informiert und am 17. Juli 2021 in einem Update konkretisiert. Die hessischen Schulen starten im Präsenzunterricht in das neue Schuljahr.

Wichtige Neuerungen für das Schuljahr 2021/2022

  1. Präsenzunterricht im neuen Schuljahr
  2. Präventionswochen in den ersten zwei Wochen nach den Sommerferien
    Drei Schnelltests pro Woche (Ausnahme: genesene oder vollständig geimpfte Personen)
    Generelle Maskenpflicht (medizinische Masken) während des Unterrichts und im Schulgebäude (Ausnahme: Essensaufnahme, im Sport oder gesundheitlicher Beeinträchtigung)
    Empfehlung zum Tragen von Masken im Freien bei Einschulungsfeiern und vergleichbaren Schulveranstaltungen
    Empfehlung digitaler Kontaktnachverfolgung für größere Schulveranstaltungen (wie Einschulungsfeiern und Elternabende
  3. Einführung eines Testheftes für Schülerinnen und Schüler
    Die Vorlage dieses Testhefts (dokumentiert die Durchführung von Antigen-Selbsttests und die regelmäßige Teilnahme am verbindlichen Schutzkonzept der Schule) in Kombination mit einem Schülerausweis, Kinderreisepass oder Personalausweis ersetzt für Ungeimpfte und Nicht-Genesene den negativen Testnachweis einer zertifizierten Teststelle und kann in ganz Hessen, zum Beispiel beim Besuch eines Kinos oder eines Restaurants, als negativer Testnachweis (3-G Regel) genutzt werden.

Für die Teilnahme am Präsenzunterricht gilt nach wie vor die Vorlage eines negativen Testergebnisses. Lehrkräfte und sonstiges Personal müssen zu Beginn des Schultages über einen Nachweis verfügen, dass keine Infektion mit dem SARS-CoV-2 vorliegt, oder einen Antigen-Selbsttest vornehmen.
(Übersicht Testmöglichkeiten in Darmstadt und Suche nach Corona-Bürgerteststellen in Hessen)

Keinen Test vorlegen brauchen folgende Gruppen: Genesene, vollständig Geimpfte. In jedem Falle muss ein Nachweis vorgelegt werden. Diesen Gruppen soll aber der Schnelltest angeboten werden.

Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Hochrisiko-Gebieten

Regelungen für Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochrisiko-Gebiet aufgehalten haben.

Urlauber, die aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland zurückkommen und nicht geimpft oder genesen sind, gilt ab Einreisedatum eine 10-tägige Quarantänepflicht, die in der Kurzübersicht der Corona-Einreiseregeln der Bundesregierung dargestellt ist.
Schülerinnen und Schüler, die zum Einschulungstag oder ersten Unterrichtstag unter diese Regelung fallen, melden dies umgehend der Schule. Sie dürfen für die Zeit der Quarantäne nicht am Präsenzunterricht teilnehmen!



Weitere Informationen der Hessischen Landesregierung, des Kultusministeriums und der Wissenschaftsstadt Darmstadt


Zurück